Kultur

Faszinierende Vielfalt

Die frühesten menschlichen Besiedlungsspuren reichen gut 100.000 Jahre zurück. Es sind Ritzzeichnungen aus dem Paläolithikum, die an den Hängen des Monte Conero und in der Region von Tolentino gefunden wurden. Gerade auf dem Land haben sich wahre Juwelen romanischer Architektur erhalten. An erster Stelle sind hier die Kirchen Santa Maria und San Claudio im Chienti-Tal sowie das im Baustil byzantinisch beeinflusste Kirchlein San Vittorio Terme zu nennen. In den Marken nimmt das Renaissance-Zentrum Urbino eine herausragende Stellung ein. Aber auch fast in jedem Ort lässt sich in den Marken Interessantes entdecken: Römische Ruinen, romanische und gotische Kirchen, mittelalterliche Stadtpaläste, trutzige Wehrburgen und alte Stadtmauern. In den zahlreichen Museen und Kirchen finden sich Werken der bedeutendsten Malwerkstätten ihrer Zeit.

In Macerata, der in 30 Autominuten von unserem Agriturismo entfernten Hauptstadt der Provinz, befindet sich das imposante Gebäude „Arena Sferisterio“, eine Art Amphitheater, das von 1823 – 1829 im neoklassizistischen Stil erbaut wurde. Wegen der überaus guten Akustik finden hier heute vor allem Theater- und Opernveranstaltungen statt. Vor allem im Juli und August werden die Opernvorstellungen von einem internationalen Publikum besucht.

Auch kulinarisch bieten die Marken einiges: In den Grundzügen ist die marchigianische Küche mit ihren Wurzeln in der bäuerlichen Tradition zwar eher bescheiden. Und dennoch ist schon mancher Feinschmecker angenehm überrascht worden. In den Gegenden, die an den Apennin angrenzen, werden oft Steinpilze und im Landesinneren schwarze sowie die wertvollen weissen Trüffel in Verbindung mit Nudeln und Fleisch verwendet. Neben Schaffleisch findet man auf der Speisekarte vielfach auch Wild und Wildschwein. Dazu exzellente Wurstwaren und erstklassige Käsesorten.

Comments are closed.